Schwangerschaft I Ganzheitliche Medizin

Vitamin D3 Mangel in der Schwangerschaft

 

Dr. von Helden, einer führenden Vitamin D Spezialisten

 

Schwangere und stillende Frauen sind Deutschland nicht ausreichend mit Vitamin D3 versorgt. Dies zeigt u.a. die Nationale Verzehrsstudie im Auftrag der Bundesregierung (NVS, 2008). Es bestehen gravierende Versorgungsmängel bei Schwangeren. Und dies nicht nur in den Wintermonaten (4). Eine ausreichende Menge des Sonnenschein-Vitamin D fördert nicht nur einen normalen Schwangerschaftsverlauf sondern unterstützt auch das fetale Wachstum (28).

 

Wie eine doppelblind randomisierte Studie zeigen konnte erhöht die Gabe von 4.000 IE Vitamin D täglich den Vitamin D-Spiegel bei Mutter und Kind auf die Höhe von wenigstens 30 ng/ml. (1). Die wünschenswerte Höhe beträgt aber mindestens 40-50 ng/ml.

 

Eine Supplementierung mit mindestens 4.000 IE Vitamin D pro Tag senkt u.a. die Rate an Frühgeburten um 50 Prozent (2). Des Weiteren traten in dieser Studie 30 Prozent weniger Infektionen in der Schwangerschaft auf, die Inzidenz von Diabetes, Bluthochdruck und Präeklampsie war ebenfalls um 30 Prozent reduziert.

 

Zu ähnlichen Ergebnissen kamen Forscher der Medizinischen Universität von South Carolina: Sie gaben 300 schwangeren Frauen 400 IE, 2000 IE oder 4000 IE Vitamin D3 täglich. Die Frauen mit der höchsten Vitamin D-Einnahme hatten ein signifikant verringertes Risiko für Kaiserschnittentbindungen und Schwangerschafts-Vergiftungen (Gestosen, Präeklampsien) (3).

 

Bereits vor der Schwangerschaft sollte der 25 OH Vitamin D bestimmt und ggf. auf einen gesunden Wert auf 40 - 60 ng/ml gehoben werden. Ähnliche Unterversorgungen bestehen bei der Folsäure (B9), Magnesium, Omega 3, Eisen und Jod. Auch dies sollte bereits vor der Schwangerschaft supplementiert werden.

 

Literatur (Auswahl)

 

1.) Hollis BW, Johnson D, Hulsey TC, Ebeling M, Wagner CL. Vitamin D supplementation during pregnancy: Double-blind, randomized clinical trial of safety and effectiveness. JBMR 2011; 26 (10): 2341-2357.

 

2.) Merewood A, Mehta SD, Chen TC, Bauchner H und Holick MF. Association between Vitamin D Deficiency and Primary Cesarean Section: JCEM 2009; 94 (3): 940-946

 

3.) Wagner CL, Taylor SN, Dawodu A, Johnson DD und Hollis BW. Vitamin D and its role during pregnancy in attaining optimal health of mother and fetus. Nutrients 2012; 4 (3):208-230

 

4.) Wuertz C, Gilbert P, Baier W und Kunz C. Cross-sectional study of factors that influence the 25-hydroxyvitamin D status in pregnant women

 

 

Zum ASS in der Schwangerschaft?

 

 

SCHWANGERSCHAFT  I  PRÄNATALMEDIZIN

 

Lange bekannt und neu beweisen: Aspirin beugt Schwangerschafts Vergiftung (Gestose) vor

 

London August, 2017  - Lange bekannt, aktuell aber wieder bestätigt: Niedrig dosiertes Aspirin beugt der Schwangerschafts - Vergiftung, der Gestose vor. Die Gestose ist ein Schwangerschaftskomplikation, die eine Wachstumsverzögerung beim Ungeborenen und eine lebensbedrohliche Blutdruckkrise bei der Schwangeren bewirken kann. 

 

Quelle: www.fetalmedicinefoundation.com

 

"Diese Untersuchung bestätigt langjährige eigene positive Erfahrungen mit der Low-Dose ASS Behandlung in der Schwangerschaft." 

 

Eine „Low-dose“-Behandlung, die unter bestimmten Bedingungen zur Prophylaxe wiederholter Spontanaborte und Präeklampsie indiziert ist, ist unproblematisch. Eine „Low dose“-Behandlung wird .. gut vertragen. Eine „Low dose“-Behandlung kann bei entsprechender Indikation in der ganzen Schwangerschaft durchgeführt werden. Unproblematisch sind die „Low dose“-Behandlung mit 100–300 mg/Tag und die äußerliche Anwendung von Salicylaten. ASS sollte aber nicht als Schmerzmedikation während der Schwangerschaft eingesetzt werden!

 

Weitere Informationen unter:

https://www.embryotox.de/arzneimittel/details/acetylsalicylsaeure/

 

 

Dr. med. Guido C. Hofmann

____

Arzt, Facharzt für Frauenheilkunde & Geburtshilfe, Pränataldiagnostik Stufe II, Kinderwunsch, 

Integralmedizin, Biologische Medizin, Komplementäre Onkologie

Bioidentische Hormonbehandlung

(NATUM/DGGG)

 

Kontakt

Hauptstraße 5

61462 Königstein i. Taunus

Tel.: +49 (0) 6174 / 21282

Fax: +49 (0) 6174 / 933033

Praxiszeiten

Mo - Fr  7.30 - 12 h 

Mo, Di, Do 15 - 17 h

Update 1/2020

IIIII IIIII - IIIIi IIIII - IIIII IIIII - IIIII IIIII - IIIII IIIII

IIIII IIIII - IIIII IIIII - IIIII IIIII - IIIII IIIII 

Druckversion Druckversion | Sitemap Diese Seite weiterempfehlen Diese Seite weiterempfehlen
Gesetzliche Hinweise: Informationen auf dieser Webseite stellen keine Anleitung zur Selbstbehandlung dar und müssen immer mit einem Arzt besprochen werden. Integralmedizin ist schulmedizinisch nicht anerkannte Erfahrungsmedizin. PRAXIS FÜR GYNÄKOLOGIE, PRAXIS FÜR PRÄNATALMEDIZIN STUFE II & KINDERWUNSCH, PRAXIS FÜR BIOLOGISCHE MEDIZIN & MEDICAL ANTI AGING Hauptstraße 5, 61462 Königstein/Ts., Tel.: 06174 / 21282, Fax: 06174 / 93 30 33, © 2005-2020, Inhalt urheberrechtlich geschützt. Alle Rechte vorbehalten.