MORBUS HASHIMOTO

 

 

Der Funktion der Schilddrüse ist im gesamten Stoffwechsel von größter Bedeutung. Bei der Hashimoto Thyreoiditis handelt es sich um eine autoimmune Schilddrüsenentzündung bei der der Körper Antikörper gegen eigene gesunde Schilddrüsenzellen bildet. Die Schilddrüse wird dadurch auf Dauer zerstört. Die Folge ist eine Schilddrüsenunterfunktion und der sog. TSH Wert steigt.  

 

Die klassische Medizin substituiert Schilddrüsenhormon. Dies ist heute leider häufig die einzige Behandlung. Eine ursächliche Behandlung findet nicht statt. Schulmedizinisch gilt der  Morbus Hashimoto, wie andere autoimmune Erkrankungen, als nicht heilbar. In einer integralen Sicht allerdings wird die Entzündung anders und ursächlich betrachtet.  

 

Wenn der Morbus Hashimoto nicht nur als isolierte Organerkrankung betrachtet wird, sondern als Ausdruck einer insgesamten Entzündung des Körpers bieten sich eine Reihe anderer Behandlungmöglichkeiten.

 

Ursache jodarme Ernährung

 

Eine übermäßige Jodbelastung beschleunigt wissenschaftlichen Untersuchungen zufolge den Krankheitsverlauf, während von einer Verbesserung bei jodarmer Ernährung berichtet wird. Dies ist allerdings Gegenstand von weltweiten Forschungen und wird von führenden Schilddrüsenforschern und aus einer ganzheitlichen Betrachtung als so nicht mehr haltbar betrachtet, denn Jod ist essentiell für etwa 150 andere bedeutsame Körperfunktionen. Es ist möglich durch einen gezielten langsamen Protokoll-Aufbau in Kombination mit anderen antientzündlichen Nährstoffen wie z.B. Selen die Schilddrüse wieder an das lebenswichtige Jod zu gewöhnen. Dies sollte primär als Infusionstherapie begonnen werden.

 

Selen

 

Das Spurenelement Selen ist bedeutsamer Kofaktor des wichtigsten antientzündlichen "zellulären Reinigungssystems" dem Gluthation. Die Böden in Europa sind sehr selenarm, sodass in den Pflanzen, die auf diesen Böden wachsen, und damit auch in der Nahrung, nur wenig Selen vorhanden ist. Studien belegen, dass eine Selen Infusion-Therapie und die regelmässige Einnahme eine Verbesserung des Morbus Hashimoto durch eine antientzündliche Funktion bewirken kann. 

 

Eingeschränkte Fruchtbarkeit

 

Die gestörte Hormonproduktion der Schilddrüse beeinträchtigt auch Fruchtbarkeit, eine natürliche Empfängnis ist dadurch erschwert. Auch das Risiko einer Fehlgeburt ist bei einer Autoimmunerkrankung der Schilddüse erhöht. Eine erfahrene integrale Behandlung kann in vielen Fällen eine gesunde Schwangerschaft ermöglichen.

  

Oxidativer Stress & Antioxidantien

 

Auch wenn die Ursachen für das Auftreten einer Autoimmunthyreoiditis nicht isoliert zu betrachten sind, so wird immer deutlicher, dass oxidativer Stress an der Krankheitsentstehung mitbeteiligt ist. Da oxidative Schädigungen von Zellen gleichzeitig auch die Eizellqualität, die frühe Embryonalentwicklung und sogar die Einnistung des frühen Embryos beeinträchtigen ist auf eine ausreichende Versorgung mit Antioxidantien zu achten.

 

B-Vitamine

 

Patienten mit Autoimmunthyreoiditis haben ein erhöhtes Risiko für einen Vitamin B12 Mangel. Neben seiner Bedeutung für die Zellteilung zusammen mit anderen Vitaminen der B - Gruppe ist B12 unentbehrlich für die Regulation des Homocysteinstoffwechsels.

 

Eisen, Magnesium, Q 10

 

70 % der Patientinnen mit M. Hashimoto leiden z.B. zusätzlich unter einem Eisenmangel. U.a. auch Eisen ist ein bedeutsamer Faktor für die Schilddrüse und in der integralen Kinderwunschbehandlung. Wie in der gesamten integralen Medizin sind nie isolierte, sondern immer multimodale und systematische Behandlungen zielführend.

   

DR. MED. GUIDO C. HOFMANN

ARZT,

FACHARZT FÜR FRAUENHEILKUNDE & GEBURTSHILFE, PRÄNATALDIAGNOSTIK STUFE II

INTEGRALMEDIZIN (NATUM/DGGG)

KONTAKT

Hauptstraße 5

61462 Königstein / Taunus

Tel.: +49 (0) 6174 / 21282

Fax: +49 (0) 6174 / 933033

PRAXISZEITEN

Mo - Fr  7.30 - 12 h 

Mo, Di, Do 15 - 17 h

MITGLIEDSCHAFTEN

GYNÄKOLOGIE

PRÄNATAL MEDIZIN

INTEGRAL MEDIZIN

ANTI AGING MEDIZIN

Druckversion Druckversion | Sitemap Diese Seite weiterempfehlen Diese Seite weiterempfehlen
Gesetzliche Hinweise: Informationen auf dieser Webseite stellen keine Anleitung zur Selbstbehandlung dar und müssen immer mit einem Arzt besprochen werden. Integralmedizin ist mit guten Erfahrungen angewendete Erfahrungsmedizin, die schulmedizinisch in der Regel nicht anerkannt ist. PRAXIS FÜR GYNÄKOLOGIE, PRÄNATAL STUFE II, KINDERWUNSCH & INTEGRALMEDIZIN. Hauptstraße 5, 61462 Königstein/Ts., Tel.: 06174 / 21282, Fax: 06174 / 93 30 33, © 2005-2019, Inhalt urheberrechtlich geschützt. Alle Rechte vorbehalten.