Das Sterangerüst, Grundlage aller Steroidhormone.

 

WIE ALLES BEGANN

GESCHICHTE DER NATÜRLICHEN HORMONE 

DIE NATUR DER DINGE, DIE DINGE DER NATUR

 

 

Will man die Zukunft verstehen, so muss man zunächst in der Vergangenheit schauen. (China)

 

Möchte man das Thema Hormone zumindest im Ansatz sachlich erarbeiten, möchte man den ganz wesentlichen Unterschied zwischen natürlichen Hormonen und den künstlichen Hormonmedikamenten verstehen, muss man kurz ausholen und im kompakten Überblick von ganz vorne beginnen. Nur so ist vor allem der heute für die Wirkung am Menschen so wesentliche Unterschied zwischen natürlichen humanen Hormonen und synthetischen Hormonmedikamenten nachzuvollziehen  

                Hormon ganz allgemein bedeutet, wie erwähnt, Botenstoff. Hormone sind Boten und verbreiten Signale durch die Körperflüssigkeiten und sind damit biologische Schlüssel, die Körperfunktionen an- und/oder ausschalten können. Die Hormongruppe und um die soll es hier gehen sind die Steroidhormone, was nicht anderes bedeutet als die "feste, räumiche, kristalline" Hormone. Eine besondere Gruppe innerhalb der Steroidhormone sind die Geschlechtshormone Progesteron (C21), die männlichen Androgene (C19) und die weiblichen Östrogene (C18), die sich wie man in 1930 er Jahren erkannte vom Ursteroid Cholesterin herleiten.

 

 

DIE ENTDECKUNG DER NATUR GEHEIMNISSE

DIE STEROIDE

ALLES BEGINNT IN PARIS

 

 

Auch wenn heute im allgemeinen Sprachgebrauch "Steroide" sinnentstellend vor allem mit den Anabolen (aufbauenden) Steroidhormonen der Leistungssportler und Bodybuilder gleichgesetzt sind, so sind Steroidmoleküle in der Natur bei weitem mehr. Natürliche Steroidmoleküle sind genau genommen eine grosse Gruppe biologischer Stoffe, die sich in der gesamten Natur bei Mensch, Tier und Pflanze finden lassen. Natürliche Steroidmoleküle besitzen vor allem 2 Aufgaben:

 

1. sind sie Bestandteile von Zellen (Zellwänden) und

2. können sich aus Steroidmolekülen Hormone bilden, die Steroidhormone.

 

 

STEROIDE BILDEN KRISTALLE

 

 

Die Steroide erhalten ihren Namen aufgrund der Eigenschaft feste Kristalle bilden zu können, wie z.B. Zucker und Salz. Diese Eigenschaft gab ihnen den Namen Steroide, hergeleitet vom griechischen Stereos (gr.) für hart, fest, starr, räumlich. In der (molekularen) Feinstruktur bestehen alle natürlichen Steroide aus einem festen Gerüst, dem Sterangerüst. Alle in Natur vorkommenden Steroide besitzen dieses Sterangerüst. 

  

So gleich alle Steroide in ihrer Grundstruktur sind, so enorm

unterschiedlich sind sie in den an das Sterangerüst anhängenden chemischen Gruppen und damit Wirkungen.

 

 

Prof. Chevreul - Der Entdecker des Cholesterins

 

 

Das möglicherweise erste bekannte Steroidmolekül war das bereits 1824 von dem französichen Biochemiker Prof. Chevreul isolierte Cholesterin. Das aus der Gallenflüssigkeit (Chole) isolierte Cholesterin ist in Reinform ein weisses kristallines Pulver. Cholesterin ist die Ursubstanz hunderter verschiedener Steroidmoleküle in allen tierischen Zellen. Auch wenn Chevreul das Cholesterin kristallin rein zu isolieren vermochte, die chemische Strukturanalyse (molekulare Steroid-Bauweise) und die enge Beziehung zu den Sexualhormonen sollte erst in den 1920/30 Jahren gelingen und offenkundig werden.

 

Quellen: https://lipidlibrary.aocs.org/resource-material/the-history-of-lipid-science-and-technology/michel-eugène-chevreul-(1786-1889)

 Inform, September, 2003, Volume 14 pp. 564-565 /

Award ceremony speech. NobelPrize.org. Nobel Media AB 2019. Fri. 18 Oct 2019. <https://www.nobelprize.org/prizes/medicine/1985/ceremony-speech/> 

 

 

Prof. Butenandt - Der Vater der natürlichen Sexualhormone - Der Nobelpreis 1939

 

 
Mit der Erstisolierung und Strukturerstbeschreibung der natürlichen Sexualhormone Östron 1929, Androsteron 1931 und Progesteron 1935 durch den deutschen Biochemiker A. Butenandt (1903-1995) an den Universitäten Göttingen und Danzig begründete sich die moderne Hormonforschung. Butenandt legte als "Vater der natürlichen Sexualhormone" mit seinen "Entdeckungen" und Strukturerstbeschreibungen den Grundstock für die moderne Hormonbehandlung. Er erhiehlt für seine bahnbrechenden Forschungen 1939 den Nobelpreis für Chemie. Ohne das dies besondere Erwähnung fand handelte es sich bei den von Butenandt entdeckten Steroidhormonen um die natürlichen (physiologischen) Sexualhormone des Menschen. Erst im Laufe der 1930 er Jahre sollte erkannt werden, dass die Sexualhormone eine komplexe und stabile Steroidstruktur besitzen und sich auf das Ursterin Cholesterin zurückführen lassen. 
 
Quellen: 1. Butenandt, A. Ergebnisse und Probleme in der Biochemischen Erforschung der Keimdrüsenhormone, Naturwissenschaften 24, 529, 545 (1936)  /  2. Butenandt, Das Werk eines Lebens. Wissenschaftliche Arbeiten. I/2, Max-Planck-Gesellschaft zur Förderung der Wissenschaften e.V., 1981

 

DR. MED. GUIDO C. HOFMANN

Arzt,

Facharzt für Frauenheilkunde & Geburtshilfe, Pränataldiagnostik Stufe II, Kinderwunsch, 

Integralmedizin, Komplementäre Onkologie

Bioidentische Hormonbehandlung

(NATUM/DGGG)

KONTAKT

Hauptstraße 5

61462 Königstein / Taunus

Tel.: +49 (0) 6174 / 21282

Fax: +49 (0) 6174 / 933033

PRAXISZEITEN

Mo - Fr  7.30 - 12 h 

Mo, Di, Do 15 - 17 h

MITGLIEDSCHAFTEN

GYNÄKOLOGIE

PRÄNATAL MEDIZIN

INTEGRAL MEDIZIN

HOLISTISCHE MEDIZIN

ANTI AGING MEDIZIN

Druckversion Druckversion | Sitemap Diese Seite weiterempfehlen Diese Seite weiterempfehlen
Gesetzliche Hinweise: Informationen auf dieser Webseite stellen keine Anleitung zur Selbstbehandlung dar und müssen immer mit einem Arzt besprochen werden. Integralmedizin ist mit guten Erfahrungen angewendete Erfahrungsmedizin, die schulmedizinisch in der Regel nicht anerkannt ist. PRAXIS FÜR GYNÄKOLOGIE, PRÄNATAL STUFE II, KINDERWUNSCH & INTEGRALMEDIZIN. Hauptstraße 5, 61462 Königstein/Ts., Tel.: 06174 / 21282, Fax: 06174 / 93 30 33, © 2005-2019, Inhalt urheberrechtlich geschützt. Alle Rechte vorbehalten.